Christ, Staat und Politik

43 Ergebnisse
Detailliert
Kompakt
Mit Video
0:48:10
Matthias Mockler

Gesetze, die die Menschen schützen

Es gibt Stellen in der Bibel, die auch Christen sich fragen lassen. "Ist das von Gott wirklich so gewollt" oder "Kann ein liebender, gnädiger Gott sowas wirklich verlangen". Einer dieser Stellen ist in 2.Mose 21, als Mose dem Volk Israel Gottes Bestimmungen und Ordnung für ihren Staat gibt. Was diese Gesetze genau bedeuten, wie sie für uns heute wichtig sind, dass gibt der Inhalt dieser Predigt wieder.
Abspielen
Mit Video
0:39:53
André Töws

Der Christ und der Staat

Römer 13,1-7
Abspielen
Mit Text
0:37:04
Jürgen Fischer

Vom Reden und Denken über Politiker

Ihr habt diesen Sonntag unter ein politisches Thema gestellt, und dann habe ich mir gedacht, ich frag mal, ob ich dann auch eine politische Predigt machen darf - und ja, das darf ich. Und deswegen geht es heute nicht in der Apostelgeschichte weiter sondern ich spreche über ein Thema, was mir auf dem Herzen liegt; nämlich wie man über Politiker reden und für sie beten soll. Ich tue das aus einer gewissen Betroffenheit heraus, weil ich nämlich in den sozialen Medien merke, wie auch Christen sich über Politiker und über Politik sich unterhalten. Und ich muss eigentlich sagen, dass das nicht ganz für mich vereinbar ist mit dem, wie Gott sich unser Reden über Politiker denkt. Ich hoffe, dass mich diese Betroffenheit nicht zu sehr einseitig werden lässt. Aber ich wollte euch das wenigstens vorneweg sagen. Das ist ein Thema, das mich schon seit ungefähr einem Jahr beschäftigt und wo ich glaube, dass wir aufpassen müssen, dass wir uns nicht von dieser Welt beeinf
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:41:28
Jürg Birnstiel

Das Verhältnis der Christen zum Staat

Ende März ist der Termin abgelaufen, um die Steuererklärung Steuern sind ja eine leidige Sache, da muss man viele Formulare Jesus ist auch einmal in Sachen Steuern angegangen worden. Diese Wir werden heute kurz Gedanken über den Umgang miteinander machen und
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:34:11
Jürg Birnstiel

Schweizer und Christ sein

Das erste Mal in meiner Zeit als Prediger fällt der Bei einem so bedeutenden Tag kommt man fast nicht drum herum, zu Ich werde heute Morgen die erste Augustrede meines Lebens halten. Ich Unsere Situation als Bürger eines Staates und als Christen soll uns im Drei Aspekte werden wir genauer Betrachten. Wir wurden in der Regel in diese Nation hineingeboren. Niemand fragte Jeder von uns hätte theoretisch genausgut in Thailand, in Jugoslawien,
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:38:46
Jürg Birnstiel

Das Verhältnis der Christen zum Staat

Lukas 20,20-26 Morgen feiern wir unseren Nationalfeiertag: den 1. August! Das ist Grund genug, dass wir uns heute Gedanken über unser Verhältnis als Christen gegenüber dem Staat machen. Das möchte ich anhand einer spannenden Begebenheit im Leben von Jesus tun. Wir lesen dazu zuerst den Abschnitt aus dem Lukasevangelium 20,20-26:
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:03:56
John Piper

Suche der Stadt Bestes

Wir dienen unserer Stadt am besten, wenn unsere Werte aus der „zukünftigen Stadt“ stammen. Wir bewirken das meiste für unsere Stadt, wenn wir so viele ihrer Einwohner wie möglich dazu aufrufen, Einwohner des „oberen Jerusalems“ zu werden.
Abspielen
Mitschrift
Mit Video
0:42:25
Winrich Scheffbuch

Die Kompetenz des Alters

0:31:03
Thomas Powilleit & Jörg Lackmann

Mit Verschwörungstheorien umgehen

Wir leben in unruhigen Zeiten. Über wichtige Weltereignisse gibt es Berichte über Verschwörungen, die dahinter stecken. Viele haben mittlerweile gehört, dass Bill Gates die Weltbevölkerung dezimieren möchte und dass auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos Pläne für eine Weltherrschaft geschmiedet werden. Manche der Aussagen hören sich logisch an. Wie gehe ich als Christ mit solchen Aussagen um? Vor allen Dingen: Wie reagiere ich auf andere Christen, die dieses Thema der Verschwörung innerlich rumtreibt?
Abspielen
0:11:34
Jürgen Fischer

Titusbrief 3,1-15 (2/5)

Titusbrief 3,1-15 (2/5)
Abspielen
0:37:47
Thomas Powilleit & Jörg Lackmann

Segen oder Fluch über Deutschland

Hinweis: Dieser Podcast wurde vor dem Einmarsch der russischen Truppen in die Ukraine aufgenommen. Manche Aussagen müssen vor diesem Hintergrund verstanden werden... Sieht Gott einzelne Völker neutral an oder beurteilt er Nationen unterschiedlich? Menschen, die Gott gebrauchte wie Nehemia oder andere Propheten gab er einen klaren Blick für den Zustand ihres eigenen Volkes oder anderer Völker.  Mit einer klaren Vorstellung über den Ist-Zustand dienten sie ihren Mitmenschen und verkündeten den Leuten das, was Gott über sie dachte. Wir reden heute darüber, wozu Gott Propheten berufen hat und was ihre Botschaften uns heute zu sagen haben.
Abspielen
0:42:39
Thomas Powilleit & Jörg Lackmann

Wie hältst du es als Christ mit dem Staat?

Darf der Staat uns als Gemeinde etwas vorschreiben? Über dieser Frage wird gerade in Zeiten von Corona unter Christen stark diskutiert. In manchen Erklärungen sind die Argumente der verschiedenen Positionen komprimiert dargestellt worden. Über einige dieser Erklärungen sprechen wir in diesem Podcast.
Abspielen
1:40:23
Roger Liebi

Wann fällt Babylon

Israel und das Chaos des Irak
Abspielen
0:12:23
Jürgen Fischer

Titusbrief 3,1-15 (1/5)

Titusbrief 3,1-15 (1/5)
Abspielen
Michael Kotsch

1. Timotheus 2

Im 2.Kapitel des 1.Timotheusbriefs geht es vor allem um das Gebet und um das Verhalten gläubiger Frauen im Gottesdienst. Im Grunde handelt es sich dabei um relativ einfache Feststellungen, die nichtsdestotrotz persönlich herausfordern. Im Gebet vertrauen Christen alle ihre Hoffnungen und Ängste Gott an. Auch oder gerade weil sie die Welt nur sehr bedingt verändern können, sollen sie besonders für Regierung und Verwaltung beten. In einer stabilen politischen Umgebung können sie sich nämlich viel besser ihrem eigentlichen Ziel widmen: Menschen auf Jesus Christus hinweisen und das Reich Gottes bauen.
0:09:34
Jürgen Fischer

Der Christ als Staatsbürger 1/5 (Zeitgeist)

Warum Christen christlich leben und sich nicht an diese Welt verlieren sollen.
Abspielen