Selbstverleugnung

66 Ergebnisse
Detailliert
Kompakt
Mit Video
0:38:53
André Töws

Anbetung - die Priorität inmitten einer säkularen Gesellschaft

1. Mose 4 17-26
Abspielen
Mit Video
0:43:04
André Töws

Völlige Hingabe

Römer 12,1
Abspielen
Mit Video
0:36:39
Sebastian Götz

König Josia

Das Urteil, welches die Bibel über Josia trifft, ist eindeutig: „Seinesgleichen war vor ihm kein König gewesen, der so von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften sich zum HERRN bekehrte…“ Woher kam diese Leidenschaft die Josia entwickelt hat? Wie hat sie sich ausgedrückt? Und wie können wir in unserem Leben eine ähnliche Leidenschaft entwickeln, ohne sie in eine falsche Richtung zu lenken? Das und mehr wollen wir an Josias Leben lernen.
Abspielen
Mit Text
0:26:56
Winrich Scheffbuch

1. Korinther 13, 1-13

Das ist schon eine merkwürdige Sache. Was ist das? Die größten Philosophen der Welt können das nicht erklären. Und doch kann es der schlichteste und dümmste Mensch fühlen und erleben. Das ist Liebe. Was ist Liebe? Ach manche sagen: Das ist doch nur ein Gefühl! Eine ungeheuer starke Macht, die unser Leben treibt und bewegt." Geh ich richtig, wenn ich sage: Die schönsten Geschichten Ihres Lebens sind die Liebesgeschichten? In der Weltliteratur – da kennt man das ja – diese berühmten Geschichten von Romeo und Julia, von Cäsar und Cleopatra und was es da alles gibt: Sehnsucht nach ungeheurem Glück, Menschen, die alles vergessen. Die Liebe, die ihr Leben auf ganz neue Höhen hebt. Und da passiert es beim Bibellesen, wenn man an dieses Kapitel kommt, dass jeder tief berührt ist. Deshalb lasen wir dass auch miteinander. Ich habe es oft erlebt, dass auch ganz kritische Geister gesagt haben: Also, dieses Kapitel, da lasse ich nichts drüber kommen. Ich halte sonst nichts vom Glauben, aber dieses
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:18:32
Konrad Eißler

Was kostet's?

Wer Jesus nachfolgen will, muss durchkreuzte Familien-, Berufs- und Zukunftspläne einkalkulieren, denn Nachfolger sein kostet ein Kreuz. - Predigt aus der Stiftskirche Stuttgart
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:38:10
Jürg Birnstiel

Jesus verzichtet auf sein Recht

Reihe: Überraschende Reaktionen von Jesus (4/4) Ich stehe an, um Brötchen für das Frühstück zu kaufen. Es ist heiss, die Warteschlange lang und ich bin froh, wenn ich bald wieder zum Laden rauskomme. Endlich, bei der Theke angekommen, drängt sich eine Frau vor, die den Laden eben erst betreten hatte. Gemütlich bestellte sie ihre Brötchen, Butter und was sie sonst noch haben wollte. Ich hätte mich wehren können, das war einfach unanständig, denn ich wäre jetzt dran gewesen. Das Recht stand eindeutig auf meiner Seite. Aber ich verzichtete darauf, mein Recht einzufordern. Die Leute im Laden, die das nicht beobachtet hatten, hätten vielleicht nicht verstanden, warum ich mich ärgere und kämpfe. Hätten sie dann noch erfahren, dass ich Christ bin, dann hätte ich für den christlichen Glauben ein schlechtes Beispiel gegeben. So verzichtete ich auf mein Recht und wartete in der Hoffnung, das
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:35:25
Jürg Birnstiel

Glaube - trotz scheinbarem Verlust!

Reihe: Vertrauensvoll und mutig dem Ziel entgegen (5/6) In vielen Teilen der Welt werden Christen gedemütigt und bedroht: Etwa 100 Millionen werden wegen ihres Glaubens verfolgt. Und die Situation verschlechtert sich zusehends. Das berichtete die Basler Zeitung am 24. Januar 10. Gemäss diesem Artikel findet heute die grösste Christenverfolgung aller Zeiten statt. Ein Beispiel aus dem Iran. Amos 5. März 2009 verhaftete die Polizei die beiden Frauen Maryam Rostampour und Marzieh Amirizadeh. Ihnen wurde vorgeworfen, "der Staatssicherheit entgegenzuhandeln" und "an illegalen Versammlungen teilzunehmen". Die Anklage wegen staatsfeindlicher Aktivitäten wurde fallengelassen, doch den ehemaligen Muslimas wurde weiterhin "Abfall vom Islam" und die illegale Verkündigung ihres christlichen Glaubens vorgeworfen. Ihnen drohten lebenslange Haft und tägliches Auspeitschen. In einer kurzen Verhandlung wies ein Ric
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:32:51
Johannes Radtke

Selbstliebe – Gebot oder Zeitgeist?

Wir alle kennen den abgedroschenen pseudo-seelsorgerlichen Satz: "Liebe dich selbst!". Aber ist das wirklich der richtige Ansatz? Warum es uns so schwer fällt und was Jesus wirklich gepredigt hat.
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:29:29
Winrich Scheffbuch

Intensiv leben

Nun haben wir heute den Predigttext aus 1.Petrus 4. Die Verse 7 bis 11. Das ist im Neuen Testament Seite 261. Petrus, den kennen wir als Jünger und Apostel Jesu, der eine Ermahnung gibt an junge Christen, die noch gar nicht so lange zum Glauben gekommen waren. 7 Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge. So seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet. 8 Vor allen Dingen habt untereinander beständige Liebe; denn «die Liebe deckt auch der Sünden Menge» (Sprüche 10, 12). 9 Seid gastfrei untereinander ohne Murren. Im alten Luther hat's geheißen Gäste murrt. Schön, Bibel ist immer praktisch und anschaulich. 10 Und dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes: oder der verschiedenen Gnadengaben Gottes. Jeder hat ein Charisma, der Jesus folgt, der im Glauben steht, eine Gabe, die ganz eigen ist für ihn, mit der er Gott verherrlichen kann. 1
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:33:19
Theo Lehmann

182. Jugendgottesdienst - Komm!

Liebe Freunde, Jesus braucht keine Fans, sondern Nachfolger. Und ein Nachfolger von Jesus braucht folgende drei Eigenschaften: erstens Illusionslosigkeit, zweitens Pietätlosigkeit, drittens Rücksichtslosigkeit. Es geht los mit Eigenschaft Nr. 1, Illusionslosigkeit. Lukasevangelium, Kapitel 9 – da kommt ein Mann zu Jesus und sagt: Ich will dir folgen, wo du hingehst." Das ist ein herrlicher Satz. Das ist ein Traumsatz. Das ist der Satz von dem Jesus träumt, nachdem Jesus lechzt, nachdem Er sich sehnt. Ein Mensch meldet sich freiwillig als Nachfolger. Das ist kein junger Spund, der sich jeden Tag für ein anderes Idol begeistert. Das ist keine alte Frau, die religiös überdreht ist und jeden Tag zu einem anderen Pfarrer rennt. Nein, es ist ein Mann, einer in den besten Jahren, gut abgehangen, ist voll ausgereift, ein Schriftgelehrter, kein Dummerchen also, und der kommt zu Jesus, nicht aus Langeweile, oder aus Zwang oder so, sondern aus Begeisterung, aus Verehrun
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:03:43
John Piper

Gewinne, was du nicht verlieren kannst

Die Nachfolge versprecht dir Verfolgung und Entbehrung – aber denke daran, welche Freude vor uns liegt! „Glückselig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Reich der Himmel!“
Abspielen
Mitschrift
Download
Mit Text
0:03:25
John Piper

Die beste Form der Sklaverei

Jesus ist Herr über alle anderen Herren; also kann niemand unsere Befreiung anfechten; doch wir sind nicht frei von ihm. Unsere Freiheit hat barmherziger Weise ihre Grenzen. Jesus ist unser Gebieter.
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:46:12
Jürg Birnstiel

Es lohnt sich - 200pro!

Abspielen
Mitschrift
0:17:30
Thomas Powilleit & Jörg Lackmann

Tue dir etwas Gutes, sag NEIN zu manchen Wünschen

Tue dir etwas Gutes! Das ist ein Slogan, der uns dem Sinn nach in der Werbung immer wieder begegnet. Nach dem Motto: Tue dir etwas Gutes, sei nett zu dir. Gönne dir was. Lass es dir gut gehen. Ist dieser Lebensstil aber überhaupt biblisch, sind Christen nicht eher zum Verzicht und zum Leiden herausgefordert?
Abspielen
0:10:23
Jürgen Fischer

Jesu Leben und Lehre | Episode 170

Die Armen im Geist (Mt 5,3)
Abspielen
0:15:20
Jürgen Fischer

2. Korintherbrief 4,5-7

Vers-für-Vers-Auslegung
Abspielen
0:10:11
Jürgen Fischer

Die Macht der Gewohnheiten (2/5)

Säkulare Gewohnheiten - Teil 1
Abspielen
0:11:28
Jürgen Fischer

Jesu Leben und Lehre | Episode 321

Der Segen für die Hörer (Mt 10,40-42; Mk 6,12.13)
Abspielen
0:14:27
Jürgen Fischer

2. Korintherbrief 4,14-5,1

Vers-für-Vers-Auslegung
Abspielen
0:11:29
Jürgen Fischer

Jesu Leben und Lehre | Episode 290

Der Wert des Reiches (Mt 13,44-50)
Abspielen