Ausharren

41 Ergebnisse
Detailliert
Kompakt
Mit Video
1:26:10
Roger Liebi

Festhalten an den Belehrungen

Paulus drückt seine Dankbarkeit für die Thessalonicher aus, weil sie trotz Verfolgung standhaft geblieben sind. Er sagt, dass Gott sie auserwählt hat. Wie ist das mit der Auserwählung? Bin ich gewollt von Gott?
Abspielen
Mit Text
0:27:39
Jürg Birnstiel

Die Aufnahme des Wortes Gottes

Nochmals greift Paulus seine Verkündigung auf. Bereits in Kapitel 1,5 weist er darauf hin, wie er das Evangelium in Vollmacht verkündigt hatte. sind. Nachdem er nun in den vorhergehenden Versen der Gemeinde deutlich machte, dass er nicht mit List und betrügerischem Sinn das Evangelium verkündigte, bricht wieder die Dankbarkeit durch: Und darum danken wir auch Gott ohne Unterlaß dafür, daß ihr das Wort der göttlichen Predigt, das ihr von uns empfangen habt, nicht als Menschenwort aufgenommen habt, sondern als das, was es in Wahrheit ist, als Gottes Wort, das in euch wirkt, die ihr glaubt. 1.Thess.2,13. Es ist für Paulus ein überwältigendes Wunder, obwohl seine Rede menschlich gar nicht so beeindruckend war, wie er gegenüber den Korinthern gesteht: Auch ich, liebe Brüder, als ich zu euch kam, kam ich nicht mit hohen Worten und hoher Weisheit, euch das Geheimnis Gottes zu v
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:20:09
Konrad Eißler

Platz

Das Volk Gottes, die Gemeinde Jesu Christi, ist unterwegs. Gott sei Dank wird immer wieder gelagert. Der Gottesdienst ist Sammelplatz, Lagerplatz und Aussichtsplatz. - Predigt aus der Stiftskirche Stuttgart
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:29:59
Wilfried Plock

Ist Gott anders?

Ein Erwachsener unterhielt sich mit einem Kind über den biblischen Glauben. Das Kind glaubte, der Erwachsene war sehr skeptisch. Nach einer Weile sagte das Mädchen: Gott ist so klein, dass er in meinem Herzen Wohnung genommen hat. Aber er ist so groß, dass er in deinem Kopf keinen Platz hat!" Damit ist das Thema unserer Predigt angeschlagen. Was haben wir für einen Gottesbild? Ein philosophisches für den Kopf, oder ein biblisches für das Herz? Für die meisten Menschen ist Gott eine Schlussfolgerung, keine Realität. Die meisten Menschen kennen Gott auch nur vom Hörensagen. Der Glaube an ihn ist lediglich ein Überbleibsel aus einem Glaubensbekenntnis, das sie mal als Kind gelernt haben. Für viele andere ist Gott nichts als ein Ideal, ein anderer Name für Güte, Schönheit oder Wahrheit. Alle diese Gottesvorstellungen haben eins gemeinsam: Es liegt ihnen keine persönliche Gotteserfahrung zugrunde. Was haben wir für einen Gottesbild? Ein philosophisches für den Kopf, oder ein
Abspielen
Mitschrift
Download
Mit Text
0:42:58
Jürg Birnstiel

Glaube - der Lohn ist grossartig!

Reihe: Vertrauensvoll und mutig dem Ziel entgegen (1/6) 1858 startet Cyrus W. Field den ersten Versuch, ein Kabel zur telegraphischen Übermittlung über den Atlantik von Amerika nach Europa zu verlegen – man spricht vom Transatlantikkabel. Das Kabel riss und versank im Meer. Eine halbe Million Dollar waren weg. Ein Jahr später versuchte er es noch einmal und hatte Erfolg. Doch nach einem Monat funktionierte die Verbindung nicht mehr. Dann brannte sein Papierhandel bis auf die Grundmauern ab und nahm ihm seine wichtigsten finanziellen Mittel. 1861 brach der amerikanische Bürgerkrieg aus. Doch Field verfolgte seinen Plan weiter und reiste 31 Mal über den Atlantik, um in England Geld für dieses Projekt zu bekommen. 1865 begann er mit dem dritten Versuch, 2.250 km waren bereits verlegt, dann riss das Kabel und sank in die Tiefe. Ein Jahr später, gelang der Erfolg beim vierten Versuch. Field gehört zu d
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:48:16
Jürg Birnstiel

Bleibt standhaft!

I. Der tolerante Zwang II. DER LIEBENDE WIDERSTAND Einleitende Gedanken Kürzlich schaute ich im Internet den Zischtigsclub vom 16. August 05 zum Ganz stark wurde betont, wie wichtig es sei tolerant zu sein. Man dürfe auf Als überzeugte Christen können wir hier einfach nicht mithalten, zu
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:39:52
Jürg Birnstiel

Thyatira: Wehret euch gegen falsche Geister!

Der vierte persönliche Brief von Jesus geht an die Gemeinde in Thyatira. Eine Stadt, die für ihren Handel mit Purpurstoffen bekannt war. Eine Purpurhändlerin namens Lydia, die in Philippi wohnte, war die erste Frau, die sich durch die Verkündigung von Paulus auf europäischem Boden bekehrte. Lydia war in Thytira aufgewachsen, wie uns die Apostelgeschichte berichtet: Eine dieser Frauen – sie hiess Lydia – war eine Purpurhändlerin aus Thyatira, die an den Gott Israels glaubte. Während sie uns zuhörte, öffnete ihr der Herr das Herz, so dass sie das, was Paulus sagte, bereitwillig aufnahm. Apostelgeschichte 16,14. Aufgrund dieser Begegnung mit Paulus liess sie sich mit ihrem ganzen Haus taufen. Den treuen Christen in Thyatira hatte Jesus etwas ganz Wichtiges zu sagen. Gegenüber den Christen in Thyatira gab sich Jesus als Sohn Gottes zu erkennen. Nur hier im Buch der Of
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:53:30
Winrich Scheffbuch

Worauf kann man sich noch verlassen?

Ich lese den Predigttext für heute Hebräer 10, das ist Seite 278 bei den ausgelegten Bibeln im Neuen Testament. Hebräer 10 die Verse 32 bis 39 Zu dem Paul Gerhard will ich nur sagen, Dietrich Bonhoeffer hat in der Einzelhaft vor seiner Hinrichtung, wenn er von Liedern sprach, nur noch von Paul-Gerhard-Liedern gesprochen. Wenn er zu Pfingsten ganz allein war, er hatte keine Gemeinde, dann sagte er sich die Paul-Gerhard-Verse vor: Zieh ein zu deinen Toren, sei meines Herzens Gast. Schön, wenn Sie die auch kennen, da ist der gesamte biblische Glaube noch einmal zusammengefasst. Es gibt ja immer eine Überschrift, damit Sie auch andere ansprechen können und einladen können, und ich hoffe, dass mancher schon ein wenig neugierig ist heute aufs Thema, das auf dem Zettel stand: Worauf kann man sich verlassen? Worauf kann man sich verlassen. Ich dachte, ich möcht's wieder am einfachsten an einer Geschichte aus unserem Jahrhundert erklären. Da war eine junge Frau in dieser schrecklichen Geiselna
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
Jürg Birnstiel

Der Schutz vor Antichristen

Bsp. wenn man die Gefahr erkennt, aber nicht weiss wie man ihr begegnen soll, dann nützt einem diese Erkenntnis gar nichts. Nachdem nun Johannes erklärt hat, wer und wie die Antichristen sind, zeigt er nun auch, wie sich die Gemeinde dieser Gefahr begegnen kann. Also, nun zeigt er der Gemeinde, wie sie dieser Gefahr begegnen kann. Text lesen: 1.Joh.2,24-27 Als erstes fordert Johannes die Leser auf, in dem zu bleiben, was sie von Anfang an gehört hatten. Es gibt demnach nichts grundsätzlich neues hinzuzufügen, was das Verständnis über Jesus betrifft. Christus, welcher ihnen von Anfang an verkündigt wurde, braucht keine Ergänzung mehr. Sie wissen, w
Mitschrift
Mit Text
0:02:45
John Piper

Nur noch eine kurze Zeit

Der Glaube an die zukünftige Gnade gestärkt von der Erinnerung an die vergangene Gnade ist der Schlüssel um auf dem engen und schweren Weg, der zum Leben führt, auszuharren.
Abspielen
Mitschrift
Mit Text
0:04:00
John Piper

Ausharren, wenn der Gehorsam wehtut

Was wir im Glauben tun, kann unaussprechlich schwer sein.
Abspielen
Mitschrift
Thomas Jettel

Gedanken zum 2. Thessalonicherbrief

Unterwegs notiert Nr. 84 - 01/2014
0:37:09
Jürgen Fischer

Ausharren

Für die ersten Christen existenziell. Heute weniger im Trend. Eine Predigt über das Durchhalten bis zum Ende.
Abspielen
Mit Text
0:36:46
Jürg Birnstiel

Jesus wehrt ab und hilft trotzdem

Abspielen
Mitschrift
0:12:59
Jürgen Fischer

Jesu Leben und Lehre | Episode 312

Ein Exkurs zum Thema Ausharren (Ps 69,4; Jes 30,15; Mt 10,22; Röm 5,3; Kol 1,11; Heb 6,11.12; 10,36)
Abspielen
0:12:21
Jürgen Fischer

2Timotheus 4,1-22 | Teil 1

Predigtreihe
Abspielen
0:02:57
John Piper

Jesus hat für dein Ausharren bezahlt

Wenn du heute im Glauben ausharrst, dann ist es dem Blut Jesu geschuldet. Der Heilige Geist, der in dir wirkt, damit du in deinem Glauben ausharrst, ehrt das, was Christus für dich erkauft hat.
Abspielen
Download
0:36:40
Jürgen Fischer

Das Ausharren

Wie beurteilst du dich und dein geistliches Leben selber? Es ist gut sein eigenes Leben zu beurteilen, nur wie machst du das? Für die Beurteilung deines geistlichen Lebens brauchst du einen Ordnungsrahmen und genau den möchte dir Jürgen Fischer dir in dieser Predigt Reihe zeigen.
Abspielen
Download
0:35:22
Thomas Powilleit & Jörg Lackmann

Christsein ist ein Ausdauersport

Einen Sieg im Glaubensleben zu erringen ist das eine. Etwas anderes ist es, über einen langen Zeitraum hinweg dem Herrn treu zu bleiben und siegreich zu leben. Wir schauen uns Ermutigungen und Stolpersteine auf dem Weg mit Jesus in diesem Podcast an.
Abspielen
0:40:46
Jürgen Fischer

Hebräer 10,26-39

Abspielen